21. Oktober 2014

Eckenlicht

Der Umzug ist schon über drei Monate her, aber immer noch fällt mir beim Suchen längst Vergessenes (oder als verschollen Gedachtes) in die Hände. Wie diese Spiegelfliese, die nun Licht in die Flurecke bringt.

Mit dem Glasschneider in zwei Dreiecke geteilt und mit Spiegelband an die Wand geklebt, fängt der Eckspiegel nun das Licht der Umgebung ein. Eine kleine "Intervention im nichtöfffentlichen Raum" sozusagen. Das bringt immer wieder neue Perspektiven. Im Vorbeigehen. Ein Gewinn.




Kommentare:

  1. oh! so einfach und so gut und doch wäre es mir nicht eingefallen. mir gefallen die sich über eck ergebenden unterschiedlichen perspektiven sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Eien technisch gute Idee um Licht zu lenken, aber wie man in der Dreieransicht sieht passt es stilistisch und im sich ergebenden Bild auch wunderbar zum Held & Lykke-Design. Ein gestalterisch konsequentes, sich stets im Tageslauf veränderndes Wohndetail also. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das hast Du aber schön gesagt! Liebe Grüße, Wiebke

      Löschen
  3. Dein Spiel mit dem Spiegel gefällt mir - bietet bestimmt spannende und überraschende Perspektiven und neue Ausblicke auf das eigene Zuhause, fein!
    LG, Mecki

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Idee! Gerade bei mir ist es recht dunkel teilweise. Toll, das werde ich auch ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. eine tolle idee! mal sehen, ob ich das irgendwo auch anwenden kann.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  6. schöne Idee! hier ist es ähnlich: manches, an das man sich kaum mehr erinnerte wird in der neuen umgebung zum highlight. es bleibt spannend!

    AntwortenLöschen
  7. So schön und so einfach! Sehr toll umgesetzt! :)

    AntwortenLöschen
  8. ich mags ja am liebsten immer orthogonal, aber den mag ich sehr, so ganz besonders auch die idee.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön!!! Vielleicht noch eine Idee für unser Schlafzimmer? Und hey, 3 Monate ... wir hatten 7 Jahre keine Fußleisten :-).

    Ich grüße Dich allerliebst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  10. Spieglein, Spieglein an der Wand - wo sind die schönsten Räume und Ecken im Land? Lieben Gruß zu Dir, Iris

    AntwortenLöschen
  11. ich hätte mich nie getraut den spiegel durch zu schneiden, aus angst er würde dabei brechen. sieht toll aus und ist genial!

    AntwortenLöschen
  12. spiegel finde ich immer sehr schwierig, wirkt schnell art deco ähnlich.-...aber deiner, super!!!

    AntwortenLöschen
  13. das ist ja genial! echt klasse idee :)

    AntwortenLöschen